Kontakt
Suche
 

Startseite  Schwerpunkte  Aktuelles Aktiv Hilfe Interaktives




Unsere Nachrichten

Weitere Nachrichten:
Aktuelles
Politik
Deutschland
Wald
Landwirtschaft
Energie
Artenschutz
Sonstiges


NaturFreunde fordern Verkehrswende in Deutschland
Neues Projekt für klimafreundliches Freizeitverhalten

21. Janaur 2004

Als sich nur wenige und besser Betuchte Autos leisten konnten, war es selbstverständlich mit Bus und Bahn ins Wochenende oder zum Nachmittagsspaziergang ins Grüne zu fahren. Diese Zeiten haben sich bedeutend geändert - das Auto ist das Fortbewegungsmittel Nr. 1., wenn es um die Freizeitgestaltung geht

Mit dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Projekt "einsteigen: naturfreundlich unterwegs!" will nun der Bundeverband der NaturFreunde dazu beitragen, das Klima durch neue Freizeitverkehrskonzepte zu schützen. In den nächsten Monaten werden gemeinsam mit den Naturfreundehäusern attraktive Angebote der Naherholung erarbeitet werden - allesamt mit Bus und Bahn, per Fahrrad oder zu Fuß erreichbar.

Denn, nach Mitteilung der NaturFreunde, würde die Zeit drängen und Appelle, Ressourcen zu schonen und dem Klimaschutz in Alltag und Freizeit einen höheren Stellenwert einzuräumen, gäbe es tagtäglich. Bei Urlaubsflügen und Schwerlastverkehr sei viel von der Notwendigkeit einer Verkehrswende die Rede, bekanntlich angesichts des Verkehrswachstums mit wenig Erfolg.

Hier wollen die NaturFreunde konkret aktiv werden. Die negativen Auswirkungen des Massentourismus der vergangenen Jahrzehnte für Mensch, Tier, Umwelt und Kultur sind unübersehbar. Fast 50 Prozent der Freizeitfahrten finden z.Zt. mit dem eigenen Auto statt - nur 4 Prozent hingegen im Bus. Weil gerade in der Freizeit zum Feierabend oder am Wochenende oft kurze Wege anfallen, scheint hier die Verkehrswende ein leichter zu organisierendes Ziel. Mit wenig Aufwand ließe sich die eigene Freizeit so organisieren, dass die Fahrt in den Stadtwald oder ins Naherholungsgebiet klimafreundlich wird: Mit Bus und Bahn oder mit dem Fahrrad.

Die NaturFreunde wollen nun bis April 2005 zwanzig detaillierte Gute-Praxis-Modelle präsentieren, in deren Mittelpunkt jeweils eins der insgesamt fast 500 Naturfreundehäuser steht. Gemäß der Tradition der NaturFreunde werden sie hierbei auf die Wiederentdeckung der Nähe setzen, auf die Attraktivität der Landschaften vor unseren Türen und auf eine bewegungsorientierte Freizeitgestaltung. Mit individuellen Mobilitätskonzepten für die Naturfreundehäuser und dem etwas anderen Freizeitservice für unsere Gäste will der Verband den Regionen zu neuer Bedeutung verhelfen und zum Klimaschutz im Freizeitverkehr beitragen.
Einsteigen - naturfreundlich unterwegs, lautet die Devise.

:: Weitere Informationen ::

Weitere Informationen erhaltet ihr auf der Internetseite des NaturFreunde-Projekts.

Verfasser: Pressemitteilung/Christoph Schneider

 Aktuell 

Weitere Aktuelle Nachrichten:


   

© 2000 - 2004 UmweltschutzWeb.de-Netzwerk